Käthe

Unser Projekt Hund begann ein wenig holperig. Da einige Mitglieder der Familie seit Jahren Angst vor Hunden hatten, war eine gemeinsame Entscheidung recht schwierig zu treffen und von Unsicherheit begleitet. Um den Ängsten gerecht zu werden, sollte es aber auf jeden Fall ein Welpe sein, der von Anfang an in unserer Familie groß werden konnte. Da unser Sohn allergiebedingt vorbelastet war, sollte es auch ein Hund sein, der möglichst wenig haart. Gleichzeitig hatten wir große Bedenken genügend Zeit und Erfahrung für die Erziehung des Welpen aufbringen zu können.

Über mehrere Ecken erfuhren wir dann von Frau Terhaar und nahmen den ersten Kontakt zu ihr auf. Nach einigen Besuchen und dem Kennenlernen waren wir von dem Erziehungskonzept sehr überzeugt und es schien für uns eine geeignete Lösung, um doch noch zu einem Familienhund zu kommen. Nun mußten nur noch die männlichen Mitglieder der Familie überzeugt werden.

An einem Tag im November brachen wir zu einem gemeinsamen Besuch nach Gronau auf und fanden bei Frau Terhaar unsere Käthe. Sie hat es mit ihrer ruhigen und liebevollen Art sofort geschafft, die Herren um den Finger zu wickeln. Und sofort war klar: Diese rote Labradoodle – Hündin (F1) sollte es sein. Käthe war zu diesem Zeitpunkt bereits 8 Wochen alt und obwohl alle sie am liebsten sofort mitgenommen hätten, beschlossen wir sie als Erziehungswelpen noch einige Zeit bei Frau Terhaar zu lassen.

Von da an versuchten wir regelmäßig Käthe zu besuchen und staunten über ihre Fortschritte. Zwischen Weihnachten und Neujahr kam Käthe dann zum ersten Mal für ein paar Tage zu uns zu Besuch und es klappte hervorragend. Sie konnte bereits wunderbar an der Leine laufen, nachts schlief sie ohne Probleme in ihrer Box und stellte überhaupt keinen Unsinn an. Nach zwei weiteren Wochen mit ihren Labradoodle - Geschwistern und ihrem Rudel holten wir unsere Käthe Mitte Januar ganz zu uns.

Und es zeigte sich, dass sich jede Woche bei Frau Terhaar gelohnt hatte. Käthe ging von Anfang an gut an der Leine und reagierte auf unsere Anweisungen. Im Kontakt mit anderen Hunden war sie sehr offen und verspielt. Bis auf ein, zwei Ausrutscher war Käthe sehr schnell stubenrein und sie konnte auch für einige Zeit ohne Schwierigkeiten alleine bleiben.

Nach einigen Wochen besuchten wir mit Käthe regelmäßig die Hundeschule und auch dort war jeder begeistert, wie gut dieser Hund sozialisiert ist.

Nun ist Käthe 8 1/2 Monate alt und aus unserer Familie nicht mehr weg zu denken. Mittlerweile schläft sie außerhalb der Hundebox und benutzt diese nur noch als Rückzug, wenn sie für sich ein wenig Ruhe benötigt. Zwar hat sie den ein oder anderen Unsinn im Kopf, aber sie macht kaum Sachen kaputt und stellt eigentlich keinen Unsinn an, wenn sie alleine ist.

Käthe ist eine wundervoller, liebenswerter Hund, der auf alle Menschen freundlich zugeht und die ganze Nachbarschaft bereits um den Finger gewickelt hat. Für uns ist Käthe ein tolles Familienmitglied und ein guter Freund für unsere Kinder.

Liebe Frau Terhaar, ohne ihre Beratung und Unterstützung wären wir wahrscheinlich nie auf den Hund gekommen. Jede Woche länger bei Ihnen hat sich für uns gelohnt, da wir so entspannter in die gemeinsame Zeit starten konnten. Auch im Anschluss standen sie uns Anfängern immer mit Rat und tat zur Seite, wenn wir mal nicht weiter wußten, so dass kleinere Probleme schnell gelöst werden konnten. Dafür nochmal vielen lieben Dank. Wir haben uns lange einen Hund gewünscht und sind so dankbar, dass unsere Käthe nun bei uns ist.